Frauenpower aus dem Allgäu

Interviews, Sport

Kapitänin Daria Gleißner des ECDC Memmingen im Interview

Ihr seid der Meinung, Eishockey sei eine Sportart nur für Männer? Falsch gedacht! Wir haben Daria Gleißner vom ECDC Memmingen zum Interview getroffen und erfahren, dass die Frauen in diesem Metier ganz schön rocken! Zahlreiche Meisterschaften und Pokale konnte die Memminger Fraueneishockeymannschaft bereits für sich gewinnen. Daria erklärt uns im Interview, wie sich der ECDC gegen die Konkurrenz durchsetzt, was die Ziele für die kommende Saison sind und wann man sie live auf dem Eis anfeuern kann.

Daria Gleißner


Geburtsdatum:
30. Juni 1993
Geburtsort: Kaufbeuren
Größe: 171 cm
Gewicht: 64 kg
Position: Verteidiger
Schusshand: Links

 

Daria, seit wann gibt es die Frauenmannschaft des ECDC Memmingen?

Fraueneishockey wird in Memmingen seit 1989 gespielt. Vor kurzem beim EWHL Supercup Spiel in Bozen feierten wir unseren 29. „Geburtstag“. In den letzten zehn Jahren hat sich die Mannschaft kontinuierlich weiterentwickelt und ist mittlerweile eine Top Adresse des Fraueneishockeys nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Zentraleuropa geworden.

 

Wieviele Spiele habt ihr im Jahr und wo müsst ihr überall hinreisen?

Am Jubiläumsturnier in Zürich haben wir bereits teilgenommen. Vertreten sind dort die vier aktuellen Landesmeister aus der Schweiz, Österreich, Deutschland und Italien sowie den Eisbären Juniors Berlin und wir wurden dort 2. Seit paar Jahren nehmen wir am EWHL Supercup teil. Dieser hochkarätige Wettbewerb ist für uns auch eine optimale Vorbereitung auf die deutsche Meisterschaftssaison. In der Frauen Bundesliga (DFEL) haben wir insgesamt 28 Spiele, acht Teams mit Doppelrunde, plus (seit dieser Saison) die Playoffs. Die ersten vier in der Tabelle spielen den Deutschen Meister Titel aus. Wir spielen jeweils zweimal zuhause und zweimal auswärts gegen die Teams. Die weitesten Fahrten sind nach Berlin, Hannover und Bergkamen in NRW.

Kannst du unseren Lesern einen Überblick über die bisherigen Erfolge geben?

Deutscher Meister wurden wir 2016 und 2018, DEB Vize-Pokalsieger 2009 beim Turnier in der heimischen Halle, Deutscher Vizemeister 2012, 2013 und 2015, Deutscher Pokalsieger 2013, 2016, 2017 und 2018, sowie Sieger im EWHL Supercup 2017. Mit der Nominierung von vier Spielerinnen für die olympischen Winterspiele 2014 in Sotchi schrieben wir uns in die Sportanalen der Stadt Memmingen ein und wurden Mannschaft des Jahres.

 

Letzte Saison konntet ihr tolle Erfolge mit dem Double aus Deutscher Meister und Pokalsieger einfahren. Was waren die Gründe für die herausragende Saison?

Unser Team prägt sich durch einen sehr starken Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft. Wir haben bis zum Ende der Saison die Konzentration, die Disziplin und die Leidenschaft für das Eishockey sehr hoch gehalten. Das Geheimrezept verrate ich jetzt aber nicht.

 

Wie stark ist euer Umfeld – was macht der Verein für euch und wieviel Anteil haben Sponsoren?

Wir freuen uns natürlich riesig, wenn die Verantwortlichen und die Männer vom ECDC Memmingen bei uns vorbeischauen – das erhöht die Motivation und wir wollen natürlich allen zeigen, was wir drauf haben! Unser Marketingpartner JB Sportmanagement leistet den Löwenanteil unserer Sponsoren, die unsere Erfolge würdigen und uns tatkräftig unterstützen.

 

Wagen wir einen Ausblick auf die kommende Saison – welche Ziele habt ihr und wer sind die größten Rivalen?

Das Ziel ist klar die Titelverteidigung, dennoch gibt es viele kleine Ziele bis dahin. Von Spiel zu Spiel schneller zu werden, härter zu passen, mehr Tore zu schießen und so wenig Tore wie möglich zu bekommen! Jedes Team ist ein Rivale, da ist bei der Spieleinstellung im Normalfall ein Unterschied.

 

In der vergangenen Saison habt ihr kein Spiel verloren – wie groß ist die Gefahr, dass man den Faden verliert, wenn man z. B. so deutliche Siege wie ihr einfährt?

Sehr groß, jedes Spiel muss aber auch erstmal gespielt und gewonnen werden! Wie die Spiele dann ausgehen, liegt letztlich an unserer Einstellung.

Eure Top-Torjägerin ist Taylor Day aus Kanada – beschreib doch mal, was sie so gefährlich macht.

Taylor versteht das Spiel, sie erkennt Situationen schon sehr früh und handelt dementsprechend schnell. Sie ist sehr unscheinbar für die Gegner und somit eine sehr wertvolle Spielerin für uns!

 

Wieviele Zuschauer kommen zu euren Spielen ins Stadion, an welchem Tag habt ihr normalerweise Heimspiele und wieviel kosten die Eintrittskarten?

Ein Highlight war sicher das letzte Spiel in der vergangenen Saison. Hier spielten wir vor 1.300 Zuschauern als wir den Meisterpokal überreicht bekommen haben! Wir spielen normalerweise am Samstag um 16:45 Uhr und teilweise Sonntag um 12:15 Uhr. Eine Eintrittskarte kostet 5,- €. Spielort ist der Hühnerberg 19 in 87700 Memmingen. Am 03. November spielen wir gegen den ESC Planegg-Würmtal, am 17. November gegen die Mad Dogs aus Mannheim, am 08. & 09. Dezember gegen die Hannover Indians und am 22. Dezember sowie am 23. Januar gegen die Bergkamener Bären – der Spielplan fiel für uns leider nicht günstig aus und so sind die meisten Heimspiele erst in 2019.