Sa. 10.11.2018 - Mehrzweckhalle/Waltenhofen

„Ring frei!“ heißt es am Samstag, den 10. November 2018 in der Mehrzweckhalle Waltenhofen. Nach der Premiere letztes Jahr steigt vor den Toren Kemptens die zweite Auflage der „Allgäu Fight Night“. Mevlüt Kaffar, lizenzierter Trainer und Promoter im Bund Deutscher Faustkämpfer (BDF), hat sich dafür einiges einfallen lassen und viele langjährige, befreundete Sportler und Künstler mit ins Boot geholt. Mit seinem Team Faustkunst setzt er ganz bewusst auf Kampfsportler aus der Region und seiner Heimatstadt Kempten. Höhepunkt des Abends wird der Profi-Kampf des Lokalmatadors Mohammed Ali Kaffar um die deutsche Meisterschaft (BDF) im Halbschwergewicht (bis 79 kg) gegen Jakob Jakobi vom Germanen Boxstall Kiel.

 

 

Der 36-jährige Mohammed Ali Kaffar gilt als der beste Schüler seiner Generation in der Trainingsgruppe des erst vor kurzem verstorbenen Trainers Horst Witterstein. Der Abend ist ihm gewidmet und die Familie der Allgäuer Kampfsport-Ikone wird ebenfalls anwesend sein. Ihm zu Gedenken wird eine Schweigeminute abgehalten, Promoter Mevlüt Kaffar betont aber audrücklich, dass es keine Trauerfeier sein wird. „Wir halten das Werk und die Leistung von Horst Witterstein mit Freuden in Ehren und zelebrieren in familiärer Umgebung die Leidenschaft zum Sport und unsere Faszination für die Kampfkunst.“ Geplant sind neben den Box-Duellen auch Kämpfe im K1.

Den K1-Hauptkampf des Abends bestreitet Jürgen Dolch. „Batista“, so sein Kampfname, ist ein echtes Allgäuer Schwergewicht, sowie Welt- und Europameister. Mit dabei sind zudem die erfahrenen Kämpfer der Allgäu Thais. Mathias Felder (Bayerischer Meister), Nico Werner (Bayerischer Meister) und Abdu S. (ISKA Deutscher Meister) und werden in der Ecke von Martin Ritter unterstützt. Der Kult-Verein Allgäu Thais besteht seit bereits über 20 Jahren, die Sportler haben in ihrer Disziplin weit über die regionalen Grenzen Maßstäbe gesetzt und zahlreiche Titel gewonnen. Ebenfalls am Start sind Eugen Braun und seine Schützlinge der Fightschool Kempten, Kevin Lammert (ISKA Deutscher Meister), sowie Kristina Galvas (ISKA Deutscher Meister). Seit 2015 hat Eugen Braun den Profistatus im Mixed Martial Arts (MMA) inne, einem Vollkontakt-Kampfsport mit vielen verschiedenen Einflüssen. Mit der deutschen Nationalmannschaft hat er bereits Vergleichskämpfe in der MMA-Hochburg China bestritten.

 

„Es ist die Leidenschaft, die uns antreibt, nicht das Geld.“

 

Promoter Kaffar, der in der gesamten europäischen Boxszene bestens vernetzt ist, schickt in den weiteren Duellen, neben dem ein oder anderen deutschen Meister im BDF, die Besten seines Faustkunst-Teams in den Ring – allesamt starke Kämpfer aus Kempten und der Umgebung. Der Bruder von Mohammed Ali Kaffar ist nicht nur im und neben dem Boxring eine bekannte Persönlichkeit: In den letzten Jahrzehnten ist die schillernde Kemptener Persönlichkeit auch im Allgäuer Nachtleben immer sehr präsent gewesen, hat in seiner Tätigkeit als Organisator die Anfänge der Electro-Parties in den 90ern begleitet, war in der Hip Hop-Szene zu Gange und hat viele Hypes und Trends kommen und gehen sehen. Auch die Popularität seines geliebten Boxsports sah er wachsen und wieder verschwinden. „In den letzten Jahren ist das Bewusstsein bei den Leuten für den Sport immer mehr verschwunden.

 

Mit „Faustkunst“ wollen wir Vorurteile abbauen und das Image vom „Prügelsport“ beseitigen. Mein Wunsch ist es, dass wir so den Weg ebnen, damit der Boxsport wieder mehr Menschen erreicht. Kempten war eine Zeit lang im Amateurbereich sehr, sehr stark. Kämpferisch und sportlich haben wir damals einiges richtig gemacht. Ich bin sicher, dass wir erreichen können, dass Kempten in Zukunft die Fäden zieht im Profisport in Süddeutschland. Dabei verfolgen wir eine klare Linie und Philosophie. Wir wollen mit sportlicher Fairness, Familiensinn und Leidenschaft überzeugen.“

„Lebe, kämpfe und sterbe in Kempten!“

Im Gespräch betont der aufgeschlossene Mevlüt Kaffar, dass es nicht das Geld ist, was ihn antreibt. „Wenn sich jemand wundert, warum der Eintritt so günstig ist, soll er wissen, dass für uns einzig und allein der Sport und der Zusammenhalt zählt und wir unsere Begeisterung auch mit denen teilen wollen, die noch keinen Zugang dazu haben. Deshalb verbinden wir auch Livemusik, DJs, Drinks, Entertainment und die Kämpfe im Ring. Hier geht es um das gesellige Zusammensein, um ein Zugehörigkeitsgefühl und Heimat und das wollen wir mit den Freunden und Familien gemeinsam feiern. Ich verspreche euch, dass Blut, Schweiß und Bier reichlich fließen werden.“ Man spürt deutlich, wie sehr sich der Promoter, Trainer und begeisterte Kampfsportler mit seiner Heimatstadt Kempten verbunden fühlt: „Ich liebe das Allgäu und Kempten, die Menschen, die ich liebe leben hier. Ich bin hier aufgewachsen und für mich hat immer eins gezählt, meine Philosophie lautet – Lebe, kämpfe und sterbe in Kempten!“

 

 

Harte Kämpfe auf Augenhöhe und Feiern bis spät in die Nacht

Die Halle öffnet um 17 Uhr, gekämpft wird ab 19 Uhr. Bekannte Boxgrößen und Promis aus verschiedenen Bereichen haben ihr Kommen angekündigt, Live-Bands sorgen für gute Stimmung. Unter anderem wird Dzenan Buldic, bekannt aus der Castingshow „The Voice of Germany“, auf der Bühne stehen. Außerdem ist der Kemptener Singer/Songwriter Schattenheld aka Roscore zu Gast. Für tanzbare elektronische Vibes sorgt die Allgäuer Techno-Institution El Fabio (Klangregen, Electro Hippies, Ikarus Festival), womit garantiert ist, dass muskalisch für jeden etwas dabei ist. Auch vor und zwischen den Kämpfen gibt es in der Halle ein buntes Rahmenprogramm für die ganze Familie und für das leibliche Wohl ist selbstverständlich bestens gesorgt. Zur Aftershow-Party verspricht Organisator Kaffar fetzigen DJ-Sound und eine gut gefüllte Bar bis in die frühen Morgenstunden.

VVK:
Eventim
&
Allgäuer Zeitung 
(Bahnhofstraße 13, 87435 Kempten)

Weitere Infos auf
www.faustkunst.com